Sporthalle in Freiburg

Wettbewerb 1.Preis
Baubeginn April 2015
Arbeitsfelder in diesem Projekt:
Gebäudeplanung, Bauleitung,
Brandschutzkonzept

Neubau einer Dreifeld-Sporthalle am Berufsschulzentrum Freiburg. Die Halle fügt sich harmonisch in die Ausrichtung und die orthogonale Struktur der Bestandsgebäude ein. Es entsteht ein klarer, gläserner Körper, der auf einem soliden Sockel ruht und als neuer Identifikationspunkt zwischen Schule und Quartier vermittelt.

Die gesamte Sporthalle ist auf einem Niveau angeordnet, um somit nicht nur barrierefrei zu sein, sondern im besonderen Maße dem Rollstuhlsport gerecht zu werden. Der Sportler betritt die Halle über einen breiten Zugang und gelangt in das offene Foyer. Vom Foyer aus werden die Umkleiden durch 2,30m breite Flure erschlossen. Somit können auch zwei Sportrollstühle aneinander vorbeifahren. Zentral angeordnet wird der Abstellplatz für die Rollstühle. Die kompakte Gebäudeform und die formale Reduzierung gewährleisten eine hohe Wirtschaftlichkeit im Bau und Unterhalt.

Ziel ist die Erhaltung aller Bäume, die nicht innerhalb des Baufeldes liegen. Weiterhin werden auf dem Grundstück neue Parkplatzflächen erschlossen. Direkt an der Halle werden 14 Parkplätze für Behinderte vorgesehen. Die Bodenbeläge im Außenbereich sind an der Halle und auf dem Weg zu den Behindertenparkplätzen asphaltiert, um den Rollstuhlfahrern im Sommer und Winter einen unbeschwerten Zugang zur Halle zu ermöglichen.

Der Baukörper besteht aus einem soliden Sockel und einer leichten Hülle für den oberen Teil der Halle. Die einfache Formensprache und Reduzierung auf wenige gestalterische Elemente und Materialien führt zu einer beruhigenden Atmosphäre und bietet so den angemessenen Rahmen für eine flexible Nutzung des Gebäudes. Die Hallen-Fassade ermöglicht eine hohe Tageslichtausnutzung und solare Gewinne.