Sporthalle mit Jugendhaus in Eschborn

Bauherr: Magistrat der Stadt Eschborn

1. Städtebaulicher Kontext, Einbindung auf dem Gelände

Der im nordwestlichen Bereich des Grundstücks angeordnete Neubau arrondiert die vorhandene städtebauliche Konzeption und schafft im Zusammenspiel mit den Bestandsbauten eine klar definierte Platzsituation.

2. Bauliches räumliches Konzept

Ein eingeschossiger Gebäudeteil (Nebenraumtrakt Sporthalle) erzeugt einerseits eine klare optische Trennung zwischen dem Bauvolumen der Sporthalle und dem mehrgeschossigen Jugendzentrum, schafft gleichzeitig aber auch eine räumlich-skulpturale Verbindung zu einem Gesamt-Esemble.

3. Freiraumkonzept

Die 2-Feld-Sporthalle befindet sich im südwestlichen Teil des Neubaus und grenzt somit direkt an die vorhandenen Sportflächen an, so dass diese weiterhin benutzt werden können. Das Jugendzentrum befindet sich im nordöstlichen Teil des Neubaus und orientiert sich somit zu der vorhandenen Skate-Anlage. Auf diese Weise gelingt eine klare Zuordnung der jeweiligen Freibereiche mit ihren unterschiedlichen Nutzungen (Sportflächen bzw. Jugendhaus mit teilüberdachten Sitzgelegenheiten, überdachter Bühnenbereich, Grillplatz, etc.).

4. Darstellung der Erschließungssituation

Ein räumlich gestalteter Vorplatz verbindet die beiden Gebäudeteile und schafft eine klar definierte und einladende Eingangssituation sowie eine Übergangszone zu den sonstigen Freibereichen.

5. Äußere Gestaltung unter Berücksichtigung der Nutzung

In dem für die jugendlich-aktiven Nutzer erreichbaren Sockelbereich sind robuste Oberflächen und Materialien vorgesehen. Im Bereich der Sporthalle ist im Hinblick auf eine möglichst kostengünstige Ausführung der Prallwand eine überwiegend geschlossene Fassadenausbildung geplant. Im Bereich des Jugendzentrums sind im EG nutzungsbedingte Öffnungen bzw. Ausgänge ins Freie geplant (z.B. Fahrradwerkstatt, Küche). Vor dem Hintergrund einer energetisch-bauphysikalischen Optimierung sowie unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit wird im OG eine hinterlüftete Fassadenverkleidung geplant.